Strandkörbe

Typisches Einsatzbeispiel des Resource Managers

Die Reservierung ist sehr übersichtlich, weil man bei jedem Strandkorb erkennen kann, wann er in der Zukunft für wie lange frei oder gebucht ist. Die Reservierungen der Strandkörbe in den verschiedenen Strandzonen kann man durch unterschiedliche Farben kennzeichnen.

Zudem hat der Vermieter die Möglichkeit, im Backoffice die Reservierungen selbst vorzunehmen, Preise variabel zu gestalten und Auslastungsstatistiken zu erstellen. 

In der Hochsaison werden an vielen Urlaubsorten schon mal die Strandkörbe knapp. Gut für diejenigen, die sich rechtzeitig „ihren“ Strandkorb reservieren konnten.

Mit dem Resource Manager können Strandkorbverleiher Interessenten ihren Bestand an freien Strandkörben tagesgenau in einem mit ihrer Website verlinkten Fenster anzeigen und die Urlauber selbst reservieren lassen. Abgerechnet wird per Kreditkarte, Paypal oder direkt vor Ort anhand der Reservierungsnummer, die Auftragsbestätigung gilt als Beleg.