Etat-Management


mit dem RAVINIA Marketing Manager

Management internationaler Marketingbudgets

Steuerung der Vertriebsgebiete über die Etat-Bemessung

Global aufgestellte Unternehmen können mit dem RAVINIA Marketing Manager auf transparente Weise die Effizienz ihrer Niederlassungen kontrollieren und steuern, und zwar anhand des von den Niederlassungen verbrauchten Marketingetats und dem damit erzielten Umsatz. Daraus werden Kennzahlen ermittelt, aus denen man den Wirkungsgrad der im laufenden Haushaltsjahr eingesetzten Etatmittel in den verschiedenen Vertriebsgebieten erkennen und vergleichen kann. Hierdurch wird die spannende Frage beantwortet, wieviel Umsatz generiert jeder eingesetzte Marketing-Euro im jeweiligen Gebiet.

Etatplanung

Der vorgesehene Gesamtetat wird nach strategischen Überlegungen gewichtet und in hierarchischen Stufen auf Regionen, Länder und Verwendungszwecke verteilt (absolut oder prozentual). Aus diesen „Töpfen“ werden dann von den Niederlassungen die Ausgaben ihrer Marketingaktivitäten bestritten.

Diese hierarchische Methode kann auch in umgekehrter Weise dazu benutzt werden, den erforderlichen Gesamtetat zu ermitteln, indem die Niederlassungen den Etatbedarf für Ihren Bereich und die entsprechenden Marketingfelder erklären. Diese Zahlen werden dann automatisch innerhalb der gewählten Strukturen nach „oben“ aggregiert, wo sie vom Management bewertet, eventuell korrigiert und freigegeben werden. Häufig läuft dies in einem iterativen Prozess ab.

Kostenerfassung

Dieses Etat-Managementsystem ist kein ERP-System und will damit auch nicht konkurrieren. Aber es konsolidiert weltweit eigenständig und in Echtzeit alle Restbudgetzahlen, die das Management in die Lage versetzten, bei Bedarf Umschichtungen, Kürzungen und Erhöhungen am Etat vorzunehmen. Bei der Planung des (Marketing-)Haushaltsjahres werden die monatlichen Ausgaben im Rahmen des verfügbaren Gebietsetats festgelegt. Die genauen Ist-Kosten werden erst mit der betreffenden Kostenrechnung erfasst – also zeitnah dann, wenn „Geld fließt“. Erst dann werden die Kosten in die Restbudgetermittlung einbezogen.

Budgetüberwachung

Nach dem Verbuchen jeder Kostenrechnung ergibt sich automatisch das aktuelle Restbudget eines Bereichs zum jeweiligen Zeitpunkt des Haushaltsjahres.  Anhand von leicht interpretierbaren Kuchendiagrammen kann man den noch nicht verplanten Teil jedes Bereichsetats ablesen und das jeweilige Restbudget. Dadurch wird eine präzise Steuerung der (Marketing-) Finanzmittel im Unternehmen gewährleistet.

Effizienz-Kennzahlen

Zur Beurteilung (und zum Vergleich) der Effizienz aller Niederlassungen wird deren Umsatz (aus dem ERP-System) ins Verhältnis gesetzt zu den jeweiligen Marketingausgaben aus dem RAVINIA Marketing Manager. Die Umsatzzahlen der einzelnen Gebiete werden entweder über eine vorbereitete Schnittstelle in das Marketingsystem importiert, oder manuell eingetragen (pro Gebiet/Land eine Umsatzzahl).

Daraus wird ein monatlicher Effizienz-Report für das Management erstellt, aus dem hervorgeht, mit welchem Marketinghebel die Umsätze in den einzelnen Vertriebsgebieten erzielt wurden. Und daraus wiederum können Schlüsse gezogen werden über geänderte Gewichtungen bei der Etatbemessung im nächsten Haushaltsjahr.

 

Benutzersprache

Wie bei international tätigen Unternehmen üblich ist Englisch die gemeinsame Benutzeroberfläche der Software. Zusätzlich können User in der (deutschen) Zentrale die Bedienung auf Deutsch umschalten. Darüber hinaus werden gleich bei der Grundkonfiguration des Systems viele Begriffe in der firmenüblichen Bezeichnung eingesetzt, so dass sich alle Benutzer schnell zurechtfinden können